Stefan Gurtner erhielt mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht und gab bereits als Zwölfjähriger sein erstes Solo-Recital. Nach dem künstlerischen Basisstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (A) studierte der Pianist am Royal Northern College of Music in Manchester (GB) und an der Hartt School of Music der University of Hartford in Connecticut (USA).


In Anerkennung seines Talents erhielt Stefan mehrere Stipendien, Preise und Auszeichnungen, unter anderem das Bösendorfer Stipendium, den Rotary Music Award oder den 1. Preis des Interational Young Artists' Klavierwettbewerb in Hartford.


Als Preisträger der Stiftung LaGesse in Washington D.C. wurden dem Pianisten diverse Konzertauftritte in Europa und den USA, insbesondere in der berühmten Carnegie Hall in New York ermöglicht, in welcher er am 1. November 2011 debütierte. 


Konzertengagements als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter führten Stefan Gurtner bereits nach Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, Polen, Rumänien, Serbien, in die Schweiz, nach Südkorea und in die USA.


Weitere musikalische Anregungen erhielt Stefan in mehreren öffentlichen Meisterkursen namhafter Persönlichkeiten der Musikszene des In- und Auslands, wie Stephen Kovacevich, Steven Osborne, Noel Flores, Robert Lehrbaumer, Johannes Marian, Oleg Marshev, Breda Zakotnig, Julius Drake, Ian Jones, Nelson Goerner, Philippe Cassard, John Damgaard, Diane Andersen, Arthur Greene, Dr. Alexandre Dossin, Dr.Dorian Leljak, Mariangela Vacatello, Michael Korstick, Jens Elvekjaer, und vielen anderen.


Seit 2012 ist Stefan Gurtner Gründungsmitglied des Fritz Kreisler Trios, welches bereits auf eine große Zahl von Engagements zurückblicken kann, unter anderem Auftritte im Wiener Musikverein, im Brucknerhaus Linz, bei den Manhartsberger Schlosskonzerten, oder der INNtrada. 


Über seine künstlerische Aktivität hinaus ist der Pianist pädagogisch tätig und widmet sich in großem Ausmaß am Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk dem Nachwuchs an den Tasten.